Spirituelle Therapie 

 Doris Sanadea Lucas

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

 

 

 

Arbeit mit Tieren

Auch Tiere haben Gefühle, Empfindungen, Meinungen und sie können sprechen. Natürlich nicht so differenziert wie wir Menschen, meist aber ausreichend, um über die Bedürfnisse zu kommunizieren. Ihnen zuzuhören heißt, sie zu verstehen, um helfen zu können.

 

Energetische Hausreinigung

Unsere Wohnräume sind ständig den unterschiedlichsten Stimmungen ausgesetzt. Mal Lachen, vielleicht Weinen, Wut, Zorn, Trauer, Verzweiflung. Dies sind alles unterschiedliche Schwingungen, die sich überall, sogar in den Wänden, festsetzen.

 

Diese unterschiedlichen Schwingungen in den Räumen, Wänden und Gegenständen verzerren das optimale Schwingungsmuster derart, dass es durchaus zu einem Unwohlsein in den eigenen "Vier Wänden" kommen kann.

 

Es gibt Menschen, die davon berichten, sie würden sich wie beobachtet fühlen, oder die Luft in den Räumen fühle sich irgendwie komisch an. Manchmal auch dicker als normal. Normales Saubermachen oder Lüften würde nicht helfen.

 

In derartigen Fällen hilft im Allgemeinen eine energetische Haus (Wohnungs-) Reinigung mittels eines speziellen Rituals unter zu Hilfe-Nahme von hochwertigem Weißen Salbei, der verräuchert wird. Jeder Raum wird dabei energetisch gereinigt, möglichst auch jeder Winkel.

 

Energetischer Ausgleich

Hierzu gibt es verschiedene Techniken. Harmonisiert werden meist die Chakras. "Chakra" kommt aus dem Sanskrit. Es sind Energiezentren des Körpers, die mit Organen und Drüsen

korrelieren. Chakras harmonisieren heißt,  Körper- Seele zu harmoniseren und somit auch die Psyche.

 

Energiearbeit

Reiki ist die bekannteste Energieübertragung, oft "heilende Hände" genannt. Der Geber legt dem Klienten die Hände auf Chakras oder Körperstellen auf, um den Körper zur Selbstregene- rierung zu ermuntern. Dabei fließt eine universelle Energie.

 

Diese universelle Energie kann  man sich vorstellen ähnlich Strom aus der Steckdose, der ebenfalls so eingesetzt werden kann, wie er gebraucht wird. Reiki passt sich immer dem Energiebedarf des Klienten an. Die Behandlungen werden meist als sehr angenehm empfunden.

 

Hypnotische Trance

Voraussichtlich im Dezember 2015 wird meine langjährige Ausbildung zur Trance- und Hyp-

nosetherapeutin ihren Abschluss finden.

 

Bei einer hypnotischen Trance bleibt das Tagesbewusstsein aktiv. Es gibt hierbei Abstufungen zwischen leichter, mittlerer und tiefer hypnotischer Trance. Manipulationen wie sie bei einigen Show-Hypnosen gezeigt werden, sind nicht möglich.

 

In Absprache mit dem Klienten wird eine entsprechende Wirksuggestion platziert, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Klassische Arbeitsfelder sind Ängste/Phobien, gesundheitliche Themen; Abnehmen, Raucherentwöhnunung, mehr Gelassenheit, Wege zum Glück, etc. 

 

Wenn wir z.B. glauben, nicht liebenswert zu sein, kompensieren wir es evtl. mit übermäßigem

Verzehr von Süßigkeiten. Oder meinen, nette Menschen bei einer gemeinsamen Zigarette kennen zu lernen. Dies sind Glaubensmuster, die aufgelöst werden können, so wir dies wollen.

 

Kinder unter 14 Jahren sollten nicht hypnotisiert werden, ebensowenig Menschen, die sich im direkten Sterbeprozess befinden. Ansonsten darf sich jeder von dieser tiefgreifenden Methode begeistern lassen.

 

Innere Reisen

Bei einer inneren Reise nach den Regeln der Spirituellen Therapie tritt der Klient mit seinem Unterbewusstsein in Kontakt. Dort können viele verschiedenen Anliegen unterschiedlicher Art geklärt, harmonisiert, gelöst werden.

 

Karma

Karma wird oft als eine Art "Bestrafung" des Schicksals gewertet. Ich sehe das anders: Es gibt

aus meiner Sicht keinen Grund, dass unser Schicksal uns bestrafen will. Viel zu kompliziert sind die Verknüpfungen untereinander und miteinander.

 

Aus spiritueller Sicht  kann letztendlich niemand beurteilen, ob etwas gut oder schlecht war. Oder wer wirklich "Schuld ist".  Es ist immer eine subjektiv empfundene Sichtweise, ein subjektives Erleben, das eine Situation bewertet.

 

Ein Ziel des Lebens sollte meines Erachtens sein, man selbst zu sein, glücklich das Leben zu genießen, dabei möglichst niemandem zu schaden, sonderen anderen zu helfen.  Anderen zu helfen bedeutet nicht "ich will ja nur dein Bestes".

 

"Alle wollen immer nur das beste, dadurch bekommen die wenigsten das, was ihnen wirklich gut tut."

 

Was gut tut, das haben die wenisten von uns gelernt. Die Folge ist, dass unser Potenzial tief in uns vergaben ist und gefunden werden möchte. Herauszufinden, was "mich" ausmacht, was "ich" liebe, das sollte ein Lebensweg sein. "Mich" zu leben ein Ziel.

 

Lichtkristallrunen

Runen sind Schriftzeichen uralter Art, deren Herkunft nicht genau bekannt sind. Sie werden heutzutage für Heilungszwecke eingesetzt, denn sie reagieren als Schwingungssymbole mit dem Körpersystem (Furthork Runen).

 

In meiner Praxis nutze ich die sehr hohe Schwingkraft von Lichtkristallrunen. Sie regen Körper

und Geist an, den "nächsten Schritt" zu erkennen und zu ermöglichen. Dies geschieht dann oftmals fast von alleine und unbemerkt.

 

Schamanische Techniken

Der Schamanismus ist sehr alt und in den meisten Ländern beheimatet. Die bekanntesten Schamanen sind heutzutage die Medizinmänner der amerikanischen Indianer, obgleich die Urschamanen eher aus mongolischen Gebieten stammen.

 

Ein Schamane war früher nicht nur ein Heiler, sondern der Vorsitz des Stammes und als Heiler, Ratgeber, Richter etc. sehr angesehen. Um diese Tätigkeit ausüben zu dürfen, musste man berufen werden. Die Techniken wurden nur mündlich weitergereicht und waren geheim.

 

Geheim deshalb, weil Schamanen Kräfte aus der "Anders-Welt" nutzen. Also das, was wir im normalen Alltag nicht sehen können. Sie verbinden sich mit den Kräften oder bitten um Rat oder Hilfe. Klassisch ist das Räuchern, das Trommeln, Schwitzhütte, Medizinrad etc.

 

Menschen in unseren Gegenden heutzutage sind keine Schamanen im herkömmlichen Sinne, sondern gehen den schamanischen Weg. Genutzt werden Techniken aus vielen Teilen der Welt, teilweise an die heutige Menschheit und die heute verankerten Energien angepasst.

 

Systemisch

Alle Lebewesen auf unserem Planeten unterliegen gewissen karmischen Regeln, aus denen wir nicht so ohne weiteres ausbrechen können. Z.B.: Irgendwann hat ein Familienmitglied etwas erlebt, was Karma "ausgelöst" hat, also eine Lernaufgabe nach sich zieht.

 

Diese Lernaufgabe will erkannt werden, um sie zu lösen. Ähnlich einem Kapitel in einem Ar-

beitsbuch, das durchgearbeitet und verstanden wird. Gelingt es dem Familienmitglied nicht selbst, das Kapitel  zu lösen, wird es evtl. in der Familie weitergereicht, als eine Art Erbe.

 

Im Gegensatz zu einem monetären Erbe können wir diese Art von Familienerbe nicht ableh- nen, sondern sondern leben es, meist ohne etwas davon zu wissen. Wenn wir das systemische Erbe bearbeiten, es vielleicht sogar lösen, lösen wir es automatisch für den "Verursacher" mit.

 

Wer der Verursacher war, ist erstmal nebensächlich. Das Lernthema könnte z.B. einen zwi-

schenmenschlichen Bereich betroffen haben, sich heute bei dem Nachfahren aber auf einer ganz anderen Ebene äussern, z.B. durch chronisch finanzielle Probleme.

 

Bernd Hellinger hat vor einiger Zeit die "Systemischen Familienaufstellungen" entwickelt, in denen sich zeigt, wo ein Problem herrührt. Ich persönlich arbeite mit anderen Aufstellungs-Techniken, bis hin zu der hoch komplexen Aufstellung gemäß der Spirituellen Therapie.

 

"Verlorener Zwilling"

Vor einiger Zeit hat  Alfred Ramedo Austermann, Berlin, bei seiner Arbeit als Psychologe herausgefunden , dass bei einigen Patienten Symptome auftraten, die in kein ihm bekanntes Muster gefallen sind oder deren Ursache er nicht ermitteln konnte.

 

Auf der Suche nach der Ursache stellte sich heraus, dass die Arbeit mit Gynäkologen/Geburts-

helfern und anderen Fachkräften zu erstaunlichen Ergebnissen führte: Es gibt Menschen, die

eine gewisse Zeit als Mehrling im Mutterleib lebten, doch nur einer hat überlebt.

 

Die Geschwisterchen starben meistens vollkommen unerkannt von Mutter oder Ärzten, so

dass spontan niemand auf die Idee kommt, dass die Beziehungsprobleme, Depressionen, oder Minderwertigkeitskomplexe darauf zurückzuführen sein könnten.

 

Weitere Symptome könnten z.B. sein: Schuldgefühle, Trennungsangst, Eifersucht, Übermut-tern des Kindes, übermäßiges Harmoniebedürfnis, sexuelle Probleme u/o Angst vor dem Alleinsein.  Auch gesundheitliche Symptome könnten ein Merkmal des erlebten Dramas sein.